paper 3316268 by DarkWorkX, pixabay

Antrag Ratssitzung 17.06.2020: WLAN in Flüchtlingsunterkünften sicherstellen

Alle Flüchtlingsunterkünfte der Stadt Hilden werden mit einem WLAN-Zugang ausgestattet.

Um eine möglichst kosten­güns­ti­ge Lösung zu finden, sollen Gesprä­che mit den Stadt­wer­ken und Frei­funk geführt werden.
Ein WLAN-Anschluss ist eine wich­ti­ge Voraus­set­zung, um am digi­ta­len Lernen teil­neh­men zu können. Daher soll geprüft werden, ob Förder­mit­tel aus Landes- oder Bundes­pro­gram­men in Anspruch genom­men werden können.
Nach eige­nen Recher­chen betra­gen die Kosten für die Einrich­tung einer WLAN-Verbin­dung pro Unter­kunft ca. 800 €. Die monat­li­chen Kosten liegen zwischen 50 und 80 €.

Begrün­dung:
Durch die Coro­na Pande­mie hat das digi­ta­le Lernen schnell an Bedeu­tung gewon­nen. Auch an Hilde­ner Schu­len kommen neben den übli­chen Arbeits­blät­tern immer häufi­ger digi­ta­le Lern­pro­gram­me zum Einsatz, oder werden zumin­dest als ergän­zen­des Lern­mit­tel empfoh­len.
Kinder und Jugend­li­che aus bildungs­fer­nen und/oder ärme­ren Fami­li­en drohen hier abge­hängt zu werden. Dies haben auch Bund, Länder und Kommu­nen erkannt und es wird hoffent­lich bald möglich sein auch ärme­ren Kindern ein Tablet zur Verfü­gung stel­len zu können. Nach einem aktu­el­len Gerichts­ur­teil muss sich das Job-Center mit 150 € am Kauf eines Tablets betei­li­gen.

Bisher verfü­gen die Flücht­lings­un­ter­künf­te in Hilden über keinen WLAN-Anschluss.

Die dort leben­den Kinder, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen können für ihre Bildung digi­ta­le Endge­rä­te nur unter Einsatz erheb­li­cher eige­ner finan­zi­el­ler Mittel nutzen.
Soll­te, dass so genann­te „Home­schoo­ling“ – was durch­aus wahr­schein­lich ist – auch nach den Sommer­fe­ri­en weiter­ge­führt werden, drohen gera­de die Kinder, die einer beson­de­ren Förde­rung bedür­fen, ins Abseits zu gera­ten und den Anschluss zu verlie­ren. Auch ist davon auszu­ge­hen, dass nach der Pande­mie digi­ta­les Lernen immer mehr zum Schul­all­tag gehö­ren wird.
Für Kinder ist die Nutzung einer WLAN-Verbin­dung im öffent­li­chen Raum keine geeig­ne­te Alter­na­ti­ve zum Lernen zuhau­se.

Verwandte Artikel