Jugendhilfeausschuss

kids by Joshua Choate pixabay

Entlastungspaket des Bürgermeisters für Familien

Die Grünen Hilden freu­en sich über den Vorschlag von Bürger­meis­ter Pommer, die Frühen Hilfen für Fami­li­en aufzu­sto­cken zu wollen.
Dabei handelt es sich um ein nieder­schwel­li­ges Ange­bot für junge Fami­li­en. Eine Fami­li­en­heb­am­me oder Kinder­kran­ken­schwes­ter beglei­tet Frau­en bereits während der Schwan­ger­schaft und unter­stützt die Fami­li­en bis zum ersten Geburts­tag des Kindes.

„Unse­re Frak­ti­on woll­te bereits zum Haus­halt 2022 mehr Geld (+ 25.000 €) für dieses wich­ti­ge Ange­bot bereit­stel­len. Doch 2021 haben die Haus­halts­mit­tel angeb­lich nicht ausge­reicht, um der stei­gen­den Nach­fra­ge gerecht werden zu können. Leider wurde unser Antrag von der großen Mehr­heit des Rates mit dem Argu­ment, den Haus­halt nicht weiter belas­ten zu wollen, abgelehnt“,

bedau­ert das Rats­mit­glied Anne Grone­mey­er.

Weiterlesen »

Anne Gronemeyer

Kitaplätze – auch – für Kinder aus der Ukraine

Die Auswir­kun­gen des Ukrai­ne-Kriegs haben auch Hilden längst erreicht. 

Über­wie­gend sind es Frau­en mit ihren Kindern, die hier Schutz suchen.
Deshalb woll­ten die GRÜNEN von der Verwal­tung erfah­ren, welche Maßnah­men sie bisher ergrif­fen hat, um die geflüch­te­ten Kinder zeit­nah mit Kita­plät­zen zu versorgen.

In Hilden fehlen seit Jahren Kita­plät­ze für alle Alters­stu­fen. Das trifft viele Fami­li­en hart. Nun ist eine neue Grup­pe von Kindern hinzu gekom­men, die drin­gend einen Platz in der Kita benötigt.

Hier sind kurz­fris­tig krea­ti­ve Lösun­gen gefragt, um den Kindern ein schnel­les Einle­ben zu erleichtern:

„Nur so können die ukrai­ni­schen Kinder im Umgang mit Gleich­alt­ri­gen schnell die deut­sche Spra­che erler­nen, wieder in einen kind­ge­rech­ten Tages­rhyth­mus hinein­fin­den und im Spiel ihre zum Teil schlim­men Erleb­nis­se besser verar­bei­ten“, meint Anne Grone­mey­er, Rats­mit­glied der GRÜNEN.

Weiterlesen »

kids by Joshua Choate pixabay

Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zu den geplanten Investitionen im Bereich Schule und Kindertagesstätten

Laut Rats­be­schluss vom 30.06. über­nimmt die Stadt Hilden die Projekt­be­treu­ung für den Bau der
fünf­grup­pi­gen KiTa im Holter­höf­chen. Damit verbun­den ist eine Verschie­bung der Fertigstellung
des „Hauses des Lernens“ am Stand­ort Beet­ho­ven­stra­ße auf 2026.
Die Schu­le Beet­ho­ven­stra­ße wurde von der Über­schwem­mung am 14. Juli hart getrof­fen. Es sind
umfang­rei­che Sanie­rungs­ar­bei­ten erfor­der­lich, die mit sehr hohen Kosten verbun­den sind.

In diesem Zusam­men­hang fragt die Frak­ti­on BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN die Verwaltung:

Weiterlesen »

city 3041803 by BUMIPUTRA, pixabay

Pressemitteilung : Zu wenig Kitaplätze

Unattraktive Bedingungen für Erzieher*innen

Hilden muss für Erzie­he­rin­nen und Erzie­her attrak­ti­ver werden. Trotz des Rechts­an­spruchs auf einen Kita­platz fehlen in Hilden zur Zeit ca. 100 Kita­plät­ze. Dazu gibt es auch bereits 117 Über­be­le­gun­gen in den Grup­pen. „So darf es nicht weiter­ge­hen“, klagt Anne Grone­mey­er, Vertre­te­rin der Grünen im Jugend­hil­fe­aus­schuss. Doch die Planun­gen der Verwal­tung für die Schaf­fung neuer Plät­ze kommen nur schlep­pend voran. Als wesent­li­chen Grund dafür nennt die Verwal­tung das Fehlen von Erzie­he­rin­nen. Nach Ihrer Infor­ma­ti­on sind derzeit im KiTa-Bereich 13.36 Voll­zeit­stel­len unbe­setzt, davon sind 5 befris­tet, eini­ge mit gerin­ger Stun­den­zahl ausgeschrieben.
Die Grünen Hilden fordern schon seit Jahren, dass im Sozi­al- Jugend- und Bildungs­be­reich nur noch in Ausnah­me­fäl­len befris­te­te Stel­len ausge­schrie­ben werden sollen.

Weiterlesen »